Wie werden Chlamydien behandelt?

Chlamydien werden vom Arzt mit Antibiotika behandelt. Die Dauer der Behandlung ist vom Schweregrad der Erkrankung und dem Medikament abhängig. Sie kann einige Tage bis zwei Wochen betragen. Innerhalb der Behandlungszeit wird dem Patienten angeraten, auf Sex komplett zu verzichten. Zur Kontrolle findet einige Wochen nach der Behandlung ein erneuter Test auf Chlamydien statt.

Bei Patienten in einer Beziehung wird der Partner üblicherweise gleich mit untersucht und behandelt, um eine erneute Infektion durch den Pingpong Effekt auszuschließen.

Resistenz gegen Antibiotika

Auch wenn die Symptome abklingen und man sich gesund fühlt, ist es sehr wichtig, dass das Medikament über die vom Arzt vorgeschriebene Dauer eingenommen wird. Andernfalls bildet sich im Körper eine Resistenz aus, die das Antibiotikum dauerhaft unwirksam macht. Besteht bereits eine bekannte Resistenz, kann der Arzt ein anderes Medikament wählen.

Es kann auch eine Resistenz bestehen, die dem Patienten bisher unbekannt ist. Ist die Behandlung unwirksam, wählt der Arzt entweder ein anderes Antibiotikum aus oder führt eine Resistenzbestimmung durch.

Selbstmedikation

Das Internet erlebt gerade einen unglaublichen Boom an esoterischen Produkten zahlreicher Wunderheiler wie Vitaminpillen, Kräutersalben und Tees. Die Palette an Kuriositäten ist endlos. Sogar als echt ausgegebene Plagiate verschreibungspflichtiger Medikamente werden angeboten.

Von einer Selbstmedikation sollte allerdings dringend Abstand genommen werden. Plagiate, die eine antibiotische Wirkung versprechen, sind im besten Fall nur unwirksam. Sie können im schlimmsten Fall sogar gefährlich werden, denn die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ist dem Käufer unbekannt.

Bei Produkten der Esoterik ist die Wirkung ebenfalls zweifelhaft und nicht wissenschaftlich belegt. In Deutschland ist auch Homöopathen die Behandlung von Chlamydien untersagt.

Wissenschaftlich belegt ist bisher nur die Behandlung durch Antibiotika. Da es sich um eine gefährliche Geschlechtskrankheit handelt und eine Unfruchtbarkeit die Folge sein kann, zudem das Risiko besteht, andere damit zu gefährden, ist ein verantwortungsvoller Umgang wichtig. Es sollte daher ausschließlich dem Rat eines Arztes vertraut werden.

Hinweis: wenn Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr hatten oder bei sich Chlamydien Symptome feststellen, sollten Sie schnell ihren Arzt konsultieren.