Chlamydien Schnelltests – Welche Möglichkeiten gibt es und wie sicher sind sie?

Warum sind regelmäßige Tests wichtig?

In Deutschland ist die häufigste sexuell übertragbare Krankheit eine Infektion mit Chlamydien. Aus anatomischen Gründen sind leider junge Mädchen besonders gefährdet, weil die Art der Schleimhaut am äußeren Muttermund ideale Bedingungen für diese Erreger bietet. Die langsam fortschreitende Entzündung kann zur Zerstörung der Eileiter und damit zur Unfruchtbarkeit führen. Hier ist ein Video dazu:

Hier ist der (funktionierende) Link zum Chlamydien-Test von Mikrobiome

Microbiome std Chlamydien Schnelltest

Den Chlamydien Schnelltest aus dem Video jetzt hier bestellen (dieser Link funktioniert)

Breitet sich die Infektion weiter aus, können auch noch andere Organe geschädigt werden. Männer sind ebenfalls betroffen, denn eine Infektion kann die Prostata schädigen und damit auch zur Unfruchtbarkeit führen.

Trotz der Aggressivität dieses Erregers schafft es der Körper erstaunlich häufig, die Infektion selbst zu bewältigen, oder es werden erst gar keine Symptome hervorgerufen. Das klingt zunächst sehr positiv, macht die Eindämmung der Infektion aber leider schwierig bis unmöglich. Die Erkrankten geben die Geschlechtskrankheit unwissend an ihre Partner weiter. Dadurch erklärt sich auch die hohe Infektionsrate.

Chlamydien erhöhen bei schwangeren Frauen das Risiko einer Frühgeburt. Sie können außerdem den Erreger bei der Geburt auf ihr neugeborenes Kind übertragen. Deshalb ist der Test auf Chlamydien auch ein fester Bestandteil der Mutterschaftsvorsorge. Besser ist es aber natürlich, die Infektion schon vor der Schwangerschaft zu erkennen und zu beseitigen.

Mithilfe eines Tests kann die Erkrankung leicht entdeckt, und deren Folgen verhindert werden. Ärzte raten zu regelmäßigen Tests, mindestens einmal jährlich oder nach dem Geschlechtsverkehr mit einem neuen Partner.

Welche Arten von Tests gibt es?

Urintest

Dieser Test wird am häufigsten durchgeführt. Der Arzt sendet eine Urinprobe ins Labor, die mithilfe von Nukleinsäure-Amplifikationstechniken (NAT) untersucht wird. Die Erreger-DNS wird isoliert und mit gentechnischen Verfahren, wie beispielsweise der PCR vermehrt. Die Zuverlässigkeit ist besonders hoch, wenn der Erreger Zeit hatte, sich im Urin zu vermehren. Empfohlen wird daher der erste Urin am Morgen, oder mindestens eine zweistündige Pause nach dem letzten Gang zur Toilette.

Die Heimtests unterscheiden sich nur in der Anwendung für die Geschlechter – ob der Chlamydien Test Mann oder Cyclotest Test für Frauen, in beiden Fällen wird der Morgenurin verwendet.

Abstrich der Harnröhre oder dem Gebärmutterhals

Dieser Test ist identisch mit dem Urintest, nur dass anstelle von Urin Abstrichmaterial direkt von dem Geschlechtsorgan ins Labor gesendet wird. Der Urintest wird meistens bevorzugt, da sich nach der Morgentoilette nur wenige Erreger auf dem Geschlechtsorgan befinden.

Bluttest

blood1Der Bluttest wird gemacht, wenn das Laborergebnis nicht eindeutig oder negativ ist, und der Arzt trotzdem eine Infektion mit Chlamydien vermutet. Das Blut wird im Labor auf Antikörper untersucht. Leider ist dieser Test nur begrenzt aussagekräftig, denn die Antikörper bleiben bei den meisten Menschen lebenslang im Körper und können von einer bereits lange ausgeheilten Infektion her stammen. Es gibt auch noch ungefährliche Arten von Chlamydien, durch die diese Antikörper entstehen können.

Schnelltest aus der Apotheke

Viele Menschen schämen sich, einen Test beim Arzt durchführen zu lassen oder meiden den Arztbesuch aus anderen Gründen. Daher gibt es seit ein paar Jahren Schnelltests aus der Apotheke, mit denen Chlamydien diskret von zu Hause aus ermittelt werden können. Diese Tests sind bequem, vollkommen anonym und das Ergebnis liegt bereits nach 15 Minuten vor.

Auch beim Schnelltest aus der Apotheke gibt es verschiedene Varianten

Beim herkömmlichen Schnelltest wird – ähnlich wie beim Arzt – ein Abstrich der Harnröhre oder des Gebärmutterhalses entnommen und das Material mit einer beigelegten Testkassette untersucht. Diese Art des Nachweises ist praktisch und schnell, aber leider nicht ganz so zuverlässig, wie die Untersuchung im Labor.

Aus diesem Grund gibt es Schnelltests, die bereits vorsehen, dass der Abstrich (oder auch eine Urinprobe) zusätzlich ins Labor geschickt wird. Das klingt zwar etwas unbequem und ist mit einer kurzen Wartezeit verbunden, ist aber dadurch beinah ebenso zuverlässig wie die Untersuchung beim Arzt. Die Labore sind zudem dazu verpflichtet, die Anonymität der Patienten zu wahren. Diese Art von Schnelltest liefert die zuverlässigsten Ergebnisse.

Fazit

Die Schnelltests sind bequem, diskret und in Kombination mit einem Labortest fast genauso sicher. Wie auch beim Arzt spielt dabei die Tageszeit eine sehr wichtige Rolle. Es sollte natürlich möglichst stark befallenes Material untersucht werden, denn so schlägt der Test am besten an. Ein Abstrich oder eine Urinprobe nach dem Aufstehen bietet dabei die besten Voraussetzungen für ein zuverlässiges Ergebnis. Der Erreger hatte so die ganze Nacht zeit, sich im Urin oder auf dem Geschlechtsorgan zu vermehren.

Bei positivem Ergebnis sofort zum Arzt

Bei einem positiven Ergebnis ist es leider trotz der Bequemlichkeit, die der Schnelltest bietet, dringend angeraten, einen Arzt aufzusuchen. Am besten (sofern vorhanden) gleich mit dem Partner zusammen, denn ansonsten besteht das Risiko, sich gegenseitig erneut zu infizieren. Gerade um die fatalen Spätfolgen wie eine Unfruchtbarkeit zu verhindern, sollte so schnell wie möglich mit der Therapie begonnen werden. Liegt bereits ein Ergebnis aus dem Labor vor, ist es natürlich praktisch und sinnvoll, es dem Arzt gleich vorzulegen.